Longlist 21|22
Studentisches Projekt

A cloud above me

Laut der 2015 vom kolumbianischen Gesundheitsministerium und Profamilia durchgeführten Volkszählung "Demografie und Gesundheit" werden 39,6 % der Haushalte in städtischen Gebieten und 25,5 % der Haushalte in ländlichen Gebieten von Frauen geführt. Unter diesen stieg die Zahl der Haushalte, die von alleinstehenden Frauen geführt werden, zwischen 2 und 9 auf 2010,2015 % (Encuesta Nacional de Demografía y Salud, 2015). Diese Zahlen spiegeln die Veränderungen in der Entwicklung kolumbianischer Familien wider und verdeutlichen die Neuordnung der Rollen innerhalb der Familiengruppen. Es ist wichtig anzumerken, dass ein wesentlicher Teil dieses Wachstums auf das Fehlen von Männern in den Familien zurückzuführen ist, sei es aufgrund von Trennung, Witwenschaft, freien Beziehungen oder, wie in dem in diesem Projekt hervorgehobenen Fall, Verlassenheit.
Es muss unbedingt klargestellt werden, dass die Abwesenheit des Vaters kein allgemeines Problem ist und nicht für alle kolumbianischen und lateinamerikanischen Familien gilt. Es handelt sich jedoch um ein Phänomen, das durch politische, wirtschaftliche und soziale Veränderungen in der Region eingebürgert, akzeptiert und mutiert ist. Es wurde auch von religiösen und kulturellen Traditionen beeinflusst, die die Rolle des Geschlechts, das Funktionieren der Familie und die Erwartungen, in einer Familie zu sein, diktiert haben.

Der Ausgangspunkt dieser Arbeit ist meine persönliche Erfahrung, aber sie erstreckt sich auch auf andere Familien und sogar auf andere lateinamerikanische Länder. "A Cloud above me" ist ein Projekt, das vorgibt, eine demografische und kulturelle Situation zu zeigen, über die nur wenige gesprochen haben, entweder weil sie als normal oder akzeptabel angesehen wird oder weil es emotional und psychologisch schwer zu externalisieren ist. Dieses Projekt zielt darauf ab, Lebenserfahrungen zu präsentieren, in denen die abwesende Vaterfigur enthüllt wurde und auf die eine oder andere Weise die Gestalt der Familie, den emotionalen und Zuneigungswachstumsprozess bei Kindern geprägt und in die Rolle jedes Familienmitglieds eingegriffen hat. Ihr Ziel ist es, die patriarchale und konservative Gesellschaft, in der die kolumbianische und lateinamerikanische Gesellschaft verwurzelt ist, in Frage zu stellen.

Bildautor*innen:
Alejandra Arévalo

Textautor*innen:
Alejandra Arévalo

Gestaltung:
Alejandra Arévalo

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner